Mazda3

Der neue Mazda3.

27.09.2013
19712 Ansichten
seats

Das Designstatement in der Kompaktklasse: Der neue Mazda3 vernetzt sich via Smartphone mit dem Internet, ist vollgepackt mit Sicherheitsausstattung und Skyactiv-Technik. Verkaufsstart: 25. Oktober, Basispreis: ab 16.990 Euro.

Der Mazda3 allein ist für ein Drittel aller weltweiten Mazda-Verkäufe verantwortlich. Vor zehn Jahren zum ersten Mal präsentiert, ist der Bestseller jetzt in seiner dritten Generation angekommen. An den Start rollt Mazda dabei mit einer modernen Interpretation eines Kompaktautos, mit unverwechselbarer KODO-Design-Hülle, frisch gestyltem Innenraum, Smartphone-Online-Anbindung und vollgepackt mit Sicherheitsausstattung. Jede der vier SKYACTIV-Motorvarianten erfüllt höchste Effizienzansprüche. Ob als Fünftürer oder als viertürige Limousine – das Designerblechkleid verschafft dem Mazda3 nicht nur sportliche Aura, sondern dank langem Radstand und kurzen Karosserieüberhängen auch innen viel Platz. Die Eckdaten für den Fünftürer lauten: 4,58 Meter lang, dabei nur rund 1.200 Kilo leicht und dank umlegbarer Rücksitze ein maximales Ladevolumen von 1.263 Liter.

Das komplett neu gestaltete Interieur punktet neben dem großzügigen Raumangebot mit einer Vielzahl an modernen Features. Neben dem 7“-Farbmonitor ermöglichen das Head-up-Display hinterm Lenkrad und der Dreh-Drück-Regler in der Mittelkonsole die intuitive Kontrolle aller Funktionen. Die Assistenz- und Multimedia-Systeme sorgen für vollkommen stressfreie Fahratmosphäre.

Die drahtlose Smartphone-Anbindung kommt jetzt erstmals im Mazda3 zum Einsatz. Das System erlaubt den Passagieren den leichten und sicheren Echtzeit-Zugang auf ihr Smartphone und ins Internet. Via Bluetooth oder USB verbunden, kann über den 7“-Farbmonitor auf jedes Android- oder iPhone/iPad-Gerät zugegriffen werden. In Verbindung mit der AHATM-App stehen dann rund 30.000 Radiostationen, viele Hörbücher und Facebook- und Twitter-Schnittstellen zur Verfügung. Nebenbei beherrscht der Mazda3 natürlich Funktionen wie Navigation oder SMS.


Innovation steckt im Antrieb. Drei Benziner und ein Dieselmotor, alle ausgestattet mit SKYACTIV-Technologie, einer außergewöhnlichen Verdichtungsrate und serienmäßiger Start-Stopp-Automatik i-stop sorgen für die Balance zwischen Dynamik und Effizienz. Schon der Standard-Benziner G100 schickt 100 PS und 150 Nm an die Räder, bei einem durchschnittlichen Verbrauch von gerade einmal 5, 1 l/100 km. Der 120 PS und 210 Nm starke G120 begnügt sich ebenso mit 5,1 l/100 km. Auch die leistungsstärkste Variante GE165 mit 165 PS und 210 Nm verbraucht dank i-stop und i-ELOOP-Bremsenergierückgewinnung bloß 5,8 l/100 km. Top-Ökonomie bietet der Dieselmotor CD150. Mit 150 PS und 380 Nm schafft er den Minimalwert von 3,9 l/100 km. Sechsgang-Getriebe ist Standard. Für schaltfaules Fahren gibt es die 120 PS starke Benzin- und die 150 PS starke Dieselvariante wahlweise auch in Verbindung mit Automatikgetriebe.

Die Sicherheits- und Assistenzsysteme helfen, die dynamischen Fahrleistungen sicher umsetzen zu können. Unter anderem gehören der City-Notbremsassistent, der adaptive Tempomat mit Abstandswarner, der Spurwechselassistent und der Lichtassistent zu den Ausstattungspaketen. Je nach Ausstattungsvariante sind darüber hinaus ein Navigationssystem (inklusive drei Jahre gratis Karten-Update) und ein BOSE Premium-Surround-Sound-System mit an Bord. Generell fächert sich die Ausstattungsvielfalt des neuen Mazda3 in fünf Pakete auf. Von der Basisversion Emotion steigt das serienmäßige Niveau über Challenge und Attraction bis zu Revolution bzw. Revolution-Top an.

Mazda3 am österreichischen Markt. Die Mazda Zulassungen haben heuer bis inklusive August um 15 % zugelegt, während der gesamte Pkw-Markt im Vergleich zum Vorjahr um 7 % geschrumpft ist. Die Kompaktklasse ist mit 67.399 Zulassungen (2012) hinter den Kleinwagen das zweitgrößte Segment. Der Marktanteil der Kompakten dürfte von aktuell 21 % im nächsten Jahr auf 23 % wachsen.

Mit prognostizierten 3.000 Verkäufen in 2014 wird der Mazda3 in Österreich das meistverkaufte Mazda-Modell sein. Bereits ein Monat vor dem offiziellen Start im Handel haben rund 150 Kunden den Kaufvertrag unterschrieben. Acht von zehn Mazda3-Käufern nehmen den Fünftürer. Populärste Motorisierung wird der G120-Benziner. Jeder zehnte Mazda3 wird mit CD150-Diesel verkauft. Unterm Strich ist der Mazda3 einer der wichtigsten Eckpfeiler, um den Mazda-Marktanteil innerhalb von zwei Jahren von aktuell drei auf schließlich vier Prozent zu heben. Übrigens: 255.000 Kunden haben in Österreich bis dato schon ein Kompaktauto von Mazda gekauft – vom ersten Mazda 323 in 1977 bis zum heutigen Mazda3.

Der neue Mazda3 – Modelle und Preise.
16.990 Euro kostet der Mazda3 in GE100-Basisversion. Den GE120 gibt es ab 20.790 Euro, das GE165-Topmodell ab 25.290 Euro. Die Preise für die Dieselversion CD150 beginnen bei 23.990 Euro. Automatikgetriebe als Option gibt es um 1.800 Euro Aufpreis für die Modelle G120 oder CD150. Grundsätzlich gilt: je höher die PS-Zahl, umso reichhaltiger auch die Serienausstattung. Ob Fünftürer oder viertürige Limousine ist keine Frage des Geldes. Denn beide Karosserievarianten kosten gleich viel.

Der neue Mazda3 startet ab 25. Oktober in Österreich – zunächst als Fünftürer, der wieder den Beinamen Sport trägt. Die Limousine folgt ein paar Wochen später.

Am häufigsten angesehen:

Der neue Mazda CX-3

20.03.2015 | 34064 Ansichten

Das kompakteste Sports Utility Vehicle der Mazda-P...

Mazda3 erhält Red Dot Award

24.03.2014 | 27147 Ansichten

Die Liste der Auszeichnungen für die Mazda Designs...

Miyako – die neue Top-Edition von Mazda

21.07.2014 | 24347 Ansichten

Mazda bringt die top ausgestattete Spezialedition...

Der neue Mazda3.

27.09.2013 | 19712 Ansichten

Das Designstatement in der Kompaktklasse: Der neue...