Mazda - Mazda und die Umwelt - Altfahrzeuge
Mazda Zukunft

Neues Leben für Altautos

 

Was geschieht mit einem Auto, nachdem es seine letzte Fahrt zurückgelegt hat?

Wenn vor Ihrem geistigen Auge jetzt riesige Schrottpressen und Berge von rostendem Metall auftauchen, sollten Sie umdenken.

 

Bei Mazda stellen wir uns unserer Verantwortung und nehmen die Fahrzeuge zurück, die wir auf den Markt gebracht haben. Wenn sie nicht mehr einsatzfähig sind, nehmen wir sie umweltgerecht aus dem Verkehr. Wo immer möglich, führen wir Material in den Wertstoffkreislauf zurück, anstatt es zu entsorgen.

 

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, bis 2015 - unter Berücksichtigung anderer wirtschaftlicher Faktoren - 95% eines Autos (nach Gewicht) zu recyceln und zurückzugewinnen.

Die Rücknahme ist für den letzten registrierten Eigentümer oder Halter kostenfrei. Bis 1. Januar 2007 betrifft die kostenfreie Rücknahme nur die Fahrzeuge, deren Erstzulassung am oder nach dem 1. Juli 2002 lag.

 

So funktioniert es


Voraussetzungen für eine kostenfreie Rücknahme:

  • Das Auto muss zu der von uns genannten Stelle für die kostenfreie Rücknahme gebracht werden.
  • Es muss vollständig sein und alle unerlässlichen Bauteile enthalten, wie Motor, Getriebe, Karosserie, Räder und Katalysator (wenn vorhanden).
  • Es darf keine zusätzlichen Abfallstoffe enthalten (z.B. Garten-/Haushaltsabfälle, zusätzliche Reifen usw.).

 

Was genau machen wir?


Zuerst wird das Auto professionell entgiftet. Wir

  • lassen alle Betriebsflüssigkeiten ab,
  • bauen Batterie und Reifen aus und
  • neutralisieren die Airbag-Systeme.

 

Alle verkäuflichen Teile werden demontiert und verkauft. In einem Schredder wird das Fahrzeug dann zerquetscht. Mit Hilfe diverser Trennverfahren werden Eisen- und Nichteisen-Metalle für das Recycling zurückgewonnen.

 

Das verbleibende Material, der Schredder-Rest, wird in Schwergutanlagen weiter behandelt, wo metallische und nicht metallische Bestandteile gewonnen werden. Der verbleibende Rest wird weiter sortiert und für eine Reihe von Einsatzzwecken verwendet. Wiedergewonnenes Glas kann z.B. gemeinsam mit Steinen als Zuschlagsstoff im Straßenbau und für Straßenbeläge eingesetzt werden.

 

Erst nach Abschluss dieser Prozesse wird das Restmaterial in einer Deponie entsorgt (typischerweise weniger als 20% des ursprünglichen Fahrzeuggewichts).


Wenn Sie Näheres dazu wissen wollen, besuchen Sie www.idis2.com. IDIS (International Dismantling Information System) sammelt Informationen zu über 300 Modellen von 24 Herstellern, darunter auch Mazda, und trägt so zu einer effizienten Demontage bei.

Ihre nächsten Schritte